Nachhaltig leben

Permakultur

Im Jahr 2001 kam die Gemeinschaft auf Argayall zur Permakultur. Wir hatten den australischen Permakulturexperten John Button eingeladen, mit uns zu leben und uns ein Design für unseren Garten und die Plantage zu gestalten. Das hat einen langen Prozess der Verwandlung eingeleitet. In den vergangenen 19 Jahren haben wir ganz praktisch gelernt, dass Permakultur viel mehr ist als nur eine ökologischere Art zu gärtnern, sondern vielmehr ein ganze Design Philosophie, die einen Rahmen für neue, nachhaltige Lebensformen zur Verfügung stellt. “Permakultur designed, indem sie die Prinzipien der Natur als Modell nimmt für fruchtbare, selbstgenügsame und produktive Landschaften und Gemeinschaften. Was Permakultur als Designsystem von anderen unterscheidet, ist die Fähigkeit Intellekt und Ethik zusammenzubringen. Es lehrt uns, mit dem Herzen zu denken und mit dem Kopf zu reagieren. Die drei Ethiken der Permakultur sind: Sorge für die Erde, Sorge für die Menschen und Gerechtes Teilen. Earth Care, People Care und Fair Share. Permakultur macht diese  explizit innerhalb des Designprozesses, holt sie aus den philosophischen Gefilden und erdet sie im Leben der Menschen. Das verwandelt Denken in Handeln. Es ist diese verbundene Präsenz, die ökologische und soziale Verwandlung ermöglicht.”

Earth Care

Das Land, auf dem wir leben, war erschöpft und aus der Balance durch viele Jahre der Monokultur als Mango-und Bananenplantage. Um Biodiversität einzuführen und das wenige Wasser, das wir in diesem Klima ohne Regen haben, bestmöglich zu nutzen, wurde der Schwammgarten entworfen. In den vielen Jahren, seitdem wir dieses Design umsetzen, konnten wir beobachten, wie sich das Land in ein vielfältiges Ökosystem im Gleichgewicht verwandelt hat. Es erlaubt uns, einen guten Teil unserer Nahrung unter dem spanischen Standard des zertifizierten organischen Landwirtschaftsbetriebs selbst zu produzieren.

 

Salate, Kräuter, Kohl und anderes Gemüse, Avocados, Papayas, Mangos, Bananen und ein Vielfalt anderer Früchte kommen täglich frisch aus dem Garten in unsere vegetarische Küche. Essensreste aus der Küche werden kompostiert und in neue, fruchtbare Gartenerde verwandelt. Die Gesundheit der Erde im Gemüsegarten wird durch Wurmkompost und Biokohleproduktion gefördert. Es ist unser Ziel, unseren Ertrag aus dem Gartenanbau über die nächsten Jahre zu steigern.

 

Die Sorge um die Erde reicht über unsere kleine Fincawelt hinaus. Wir haben viel investiert in ein Energiemanagementprojekt und die Nutzung erneuerbarer Energie. Was man hinter dem erntenden Gärtner und dem Kompostbereich sieht, sind die Solarpanele, mit denen wir unsere Elekrizität produzieren. Auch Warmwasser wird hauptsächlich mit Hilfe der Sonne erzeugt. Daniel Curtis, unser Engeriemanager von der Oxford University, hat es uns gerade bestätigt: Jetzt und hier ist die Finca Argayall zu 85% solarpowered! Der Energieverbrauch wird duch effiziente Technologien reduziert (energiesparende Beleuchtung, Waschmaschinen, Kühlschränke…) und auch dadurch, dass die Bewusstheit im Umgang mit Energie bei Crew und Gästen gefördert wird.

Wasser, unsere andere Hauptressource des Lebens, die überall auf unserem Planeten verschmutzt und bedroht ist, ist auch stark in unserem Fokus. Es gibt Komposttoiletten für die Crew. Das Abwasser von den Duschbädern und Waschmaschinen wird vorgeklärt und versickert in der Plantage. Deshalb werden überall ökologische Putz- und Waschmittel verwendet und biologisch abbaubare Seife für  Crew und Gäste zur Verfügung gestellt. Um die Plastikverschmutzung unserer Ozeane zu verringern, werden unsere Gäste ermutigt, ihren Konsum von Wasser in Plastikflaschen zu überdenken und auch zu Hause das Trinkwaser aus dem Hahn (wenn nötig mit einem Filter) zu nutzen.

People Care
Der Spirit des Landes, auf dem wir leben und für das wir sorgen, fördert Wachstum auf allen Ebenen. Das Zusammenleben in einer Gemeinschaft und die Tatsache, dass wir dieses Experiment mit unseren Gästen teilen, stellt uns vor eine Vielfalt von Herausforderungen für persönliches Wachstum. Wir nehmen das als Geschenk und ermutigen jeden, die Werkzeuge zu nutzen, die zur Unterstützung zur Verfügung stehen. Meditation, Yoga, Bodywork, Conscious Dance Praktiken sind Teil unseres Lebens und Angebotes. Um für uns als Gemeinschaft neue Impulse und mehr Unterstützung zu bekommen, haben wir das teacher in residence Programm eingerichtet. Außerdem laden wir regelmäßig Therapeuten ein, mit unseren Teams und der Gemeinschaft zu arbeiten.

Fair Share
Unseren Lebensstil zu teilen, das ist ein Hauptaspekt unseres Projekts. Nicht nur wollen wir gute Gastgeber sein, wir möchten auch unsere Gäste inspirieren und dazu ermutigen, einige der Ideen der Nachhaltigkeit in ihr eigenes Leben zu integrieren. Die Sorge für zukünftiges Leben auf dieser Erde macht es nötig, das Wissen mit der nächsten Generation zu teilen. Nach 33 Jahren als Projekt Argayall werden wir nun eine langgehegte Vision realisieren und ein Lernprogramm für junge Erwachsene einrichten. In diesem August 2020 startet “Argayall Experience”  als ein Monat des Arbeitens und Lernens.
Für alle, die sich über den Co2 Fußabdruck ihres Lebens und Reisens Gedanken machen, schlagen wir vor, die sehr wertvollen Möglichkeiten des sogenannten off setting zu nutzen. Ihr könnt Geld spenden für Projekte, die die notwenige Arbeit machen. Vielleicht wollt ihr das Bäumepflanzen mehr unterstützen (auch die Suchmaschine ecosia nutzen ist schon ein erster Schritt), oder ihr gebt Geld für Projekte, die Menschen helfen, sauberes Trinkwasser oder rauchfreie Kochstellen zu bekommen. Oder ihr engagiert euch direkt mit Organisationen wie der Pachamama Alliance.