Finca im lockdown durch Erdrutsch

Am Samstag, den 14. November am Nachmittag, ist der Berg in einem  dramatischen Erdrutsch auf unsere einzige Zugangstrasse heruntergebrochen.

Finca im lockdown durch Erdrutsch landslide Argayall Finca Argayall (La Gomera)

Die Videos, die diesen schrecklichen Moment dokumentieren , sind im world wide web schon einmal um die Welt gereist. Wir sind dankbar für das magische timing.

Obwohl viele auf der Strasse unterwegs waren, wurde niemand auch nur verletzt. Und an alle, die uns erschreckt fragten, konnten wir die Nachricht schicken. Wir sind ok.

Mittlerweile hat sich der Staub verzogen, die Rettungshubschrauber und die Dronen der Geologen sind auch wieder weg, und wir sehen, was Sache ist: Wir sind im lockdown der Natur.

Wir sind abgeschnitten von jeglicher Zugangsmöglichkeit mit dem Auto oder zu Fuß. Und werden das wohl für eine ganze Weile sein. Der einzige Weg, Leute oder Sachen zu uns zu bringen, ist der Weg über den Ozean.

Video:

landslide Argayall 14.11.2020

Finca im lockdown durch Erdrutsch ocean shuttle 2 Finca Argayall (La Gomera)

Unsere eigene Lösung für jetzt: der Ozean Shuttle

Man steigt in ein kleines Boot am Ufer, steigt um in das Schlauchboot weiter draußen und wird dann von unserem Segler Kapitän zum nahegelegenden Hafen von Vueltas gefahren.

Das ist im Augenblick die einzige Chance, rein oder raus aus der Finca zu kommen.Wir werden jedesmal besser bei diesen Aktionen, und sie werden auch jedesmal mit vielen Fotos dokumentiert, die man bald hier sehen kann. In diesen noch guten Wetterbedingungen sieht das romantisch aus.

Der Atlantik im Winter wird es abenteuerlicher machen. Ganz sicher kann das nur die erste Lösung sein.

Was wir jetzt bald brauchen , ist eine bessere. Für die nächsten Monate.

Und vielleicht eine richtig gute für die Zukunft. Die offiziellen Stellen haben schon mehrfach versprochen , uns zu unterstützen und zu helfen.

Finca im lockdown durch Erdrutsch prohibido el paso Finca Argayall (La Gomera)

Alles, was bisher geschehen ist:

Sie haben ein Schild per Boot angeschippert und aufgestellt: Die Strasse ist wegen Erdrutsch gesperrt.

Wie ihr helfen könnt

Jeden Abend zum Sonnenuntergang treffen wir uns jetzt für eine stille Gebetsmeditation. Wir schauen raus aufs Meer und wir schauen nach innen. Alles, was hier in unserem kleinen Paradies geschaffen wurde, ist so wunderschön wie immer.

Dieser Platz des Lichts ist ein Ort der Begegnung, der Inspiration, der Heilung. Und soll das bleiben. Wir sind überzeugt, dass, besonders nach der Corona Krise,  Orte wie dieser mehr gebraucht werden denn je.

Finca im lockdown durch Erdrutsch sunset prayer Finca Argayall (La Gomera)

Wir müssen es nur durch diese Zeit hindurch schaffen und unser Projekt am Leben erhalten.

Viele haben uns gefragt, wie sie helfen können. Die Antwort ist einfach. Ihr könnt uns jetzt am besten helfen, wenn ihr uns Geld gebt. Wieviel auch immer.

Wir fahren schon auf Reserve, und wir wissen nicht, wie lange es dauern wird: Bis die Strasse wieder geöffnet wird, bis ein Hafen gebaut wurde und wir ein ein gutes Boot kaufen können.

Es gibt die Möglichkeit, an unseren Verein zu spenden.
Das geht einfach per klick hier oder auch (für größere Summen besser) per Banküberweisung.

Und es wird ein Crowdfunding iniziert werden von einer Gruppe von Finca Freunden. Den Link dazu gibt es bald hier.